Jörg Kröger: Einschulungsfeiern am 1. August: Endlich Klarheit für Kinder und Eltern schaffen

Jörg Kröger: Einschulungsfeiern am 1. August: Endlich Klarheit für Kinder und Eltern schaffen

Wie aktuellen Medienberichten zu entnehmen ist, herrscht immer noch Unklarheit wie die Einschulungsfeiern am 1. August gestaltet werden sollen. Für Verwirrungen sorgen vor allem individuelle Regelungen an verschiedenen Schulen. Dazu erklärt der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Kröger:

„Die Einschulung ist für Kinder wie auch Eltern ein hochemotionaler und besonderer Tag. Umso verständlicher sind die Wut und das Unverständnis vieler Eltern und Kinder über angekündigte Einschränkungen.

In Vellhan bedeutet das unsichere Handeln des Schulleiters Ungewissheit bis zum 21. Juli, dem Ende der Ferien. Es ist absolut untragbar, die Familien über einen so langen Zeitraum im Regen stehen zu lassen! Wir brauchen einheitliche, für alle verbindliche Regelungen in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Diese müssen vom Ministerium kommen!

Dabei hat das Bildungsministerium noch am 28.05 verkündet, dass alle Einschulungsfeiern trotz Corona möglich sein sollen.  In der Mitteilung spricht die Bildungsministerin selbst von einem ganz besonderen Tag im Leben der Kinder. Von diesen wohlwollenden Worten können sich die Eltern jedoch wahrlich nichts kaufen. In Vellhan ist das Chaos bereits perfekt. Und das alles, obwohl es in der Region keine Corona-Kranken gibt und es dadurch erst recht möglich sein sollte, einen angemessenen Rahmen für dieses Ereignis bereitzustellen, ohne dass Elternteile zu Hause bleiben müssen.

Wir fordern das Bildungsministerium auf, für alle Eltern und Kinder in unserem Land Klarheit zu schaffen und den Worten Taten folgen zu lassen. Einschulungsfeiern müssen für alle Kinder und für alle Eltern möglich sein. Gerade angesichts der bundesweit geringsten Infektionszahlen.“